27.08.2013 um 10:22 von goddi
bereits 364 mal gelesen

SteamPower1830: Zug um Zug zum eigenen Eisenbahnimperium

Singleplayer im Browser – kann das funktionieren? Mit dem Aufbau-Strategiespiel SteamPower1830 will der Hamburger Entwickler Hexagon GameLabs genau das herausfinden. Auf der Gamescom konnten wir uns selbst ein Bild davon machen – und die ersten Bilder aus der Alpha-Version der Eisenbahn-Simulation sehen richtig gut aus.

SteamPower1830 ist ein HTML5-Spiel. Das bedeutet, dass es auf allen Plattformen im Browser läuft, egal ob PC, Smartphone oder Tablet, iOS oder Android. Deutlich machen das die Entwickler, indem sie uns sämtliche Geräte auf den Tisch knallen, auf denen der exakt gleiche Spielstand zu sehen ist. Ihre Präsentation halten sie trotzdem am PC ab – auf einem großen Bildschirm ist SteamPower1830 einfach übersichtlicher als auf dem kleinen Display eines iPhones.

SteamPower1830 verbindet Echtzeit-Strategie mit Time Management

Die Übersicht zu behalten, ist wichtig. Denn anders als in Browsergames wie Die Siedler Online spielt Geschwindigkeit eine entscheidende Rolle in SteamPower1830. In der Singleplayer-Kampagne müsst ihr bestimmte Ziele in einer vorgegebenen Zeit erreichen – zum Beispiel eine bestimmte Bevölkerungszahl. Um das zu schaffen, braucht ihr eine florierende Wirtschaft, die ihr nur durch den Ausbau eines Eisenbahnnetzes erhaltet.

Die Eisenbahn bildet den Kern von SteamPower1830 – genauer gesagt die Dampfeisenbahn. Denn das Spiel ist zwischen 1830 und 1930 angesiedelt, so dass ihr Europa durch die Zeit der Industrialisierung begleiten und modernisieren dürft. Eure Mission startet in England, dem Mutterland der Industrialisierung. Ausgehend von Manchester und Liverpool ist es eure Aufgabe, eine Infrastruktur für den Rohstoffabbau zu schaffen. Durch stetigen Fortschritt siedeln sich neue Bewohner an, so dass ihr das erste Level der Singleplayer-Kampagne nach 20 bis 30 Minuten abgeschlossen habt.

30 Einzelspieler-Missionen und anderthalb Multiplayer-Modi

Nach Angaben der beiden Hexagon GameLabs-Gründer Peter Cukierski und Jan-Hendrik Ohl (in gleicher Reihenfolge auf dem Foto abgebildet) erwarten euch 30 Missionen, die zwischen 20 Minuten und drei Stunden Spielzeit in Anspruch nehmen. Jedes Level soll schaffbar sein, ohne Geld in dem Browserspiel auszugeben. Dabei könnt ihr die Zeit komplett nutzen, da neue Gebäude und Bahnstrecken sofort errichtet werden und nicht – wie in vielen anderen Onlinegames – eine lange Bauzeit erfordern.

Auch wenn die Einzelspieler-Kampagne während der Präsentation auf der Gamescom im Mittelpunkt steht, gibt es zusätzlich zwei Multiplayer-Modi. Der erste ist ein Koop-Modus, in dem ihr zu zweit Städte und Schienennetze ausbaut. Ihr verfolgt das gleiche Ziel und könnt es somit nur gemeinsam erreichen. Den anderen nennen die Entwickler den Herrscher-Modus. Hier wird angezeigt, welcher Spieler auf welcher Map die besten Ergebnisse erzielt hat. Eure Aufgabe ist es dann, diese Rekorde zu brechen. Im Prinzip handelt es sich hierbei also eher um eine Rangliste als um eine eigenständige Multiplayer-Variante.

Eine Spielsession in SteamPower1830 kann jederzeit pausiert und später an exakt der gleichen Stelle fortgesetzt werden – sowohl im Single- als auch im Multiplayer-Modus.

Zusätzliche Speicherplätze sind kostenpflichtig

Geld verdienen wollen die Entwickler natürlich auch. Anstatt euch exklusive Züge oder ähnliches freischalten zu lassen, verfügt jeder Account in SteamPower1830 über nur zwei Speicherplätze. Darauf sichert ihr zum einen eure Fortschritte in den Missionen und zum anderen Replays. Anhand der Replays könnt ihr anderen Spielern zeigen, wie ihr ein Level gemeistert habt. Wollt ihr mehr als nur zwei Speicherplätze haben, müsst ihr echtes Geld berappen. Genaue Preise wollten uns die Macher bisher nicht verraten.

SteamPower1830 soll im September in die Closed Beta-Phase gehen. Ende des Jahres soll die offene Testphase beginnen.

Quelle: games.de


goddi
goddi


Beiträge: 2.158
Punkte: 24.360

Über Henning Ohlsen (Alias goddi)